Erste Arbeitssitzung der Gruppe CEPRJ-CyberJust als Videokonferenz am 27.04.2020

von Mai 2, 2020

Am 27.04.2020 fand die erste Arbeitssitzung der CEPEJ Gruppe CyberJust in Form einer Videokonferenz statt, an welcher der Präsident der EUR, Wolfgang Lämmer, teilnehmen konnte.

Dieses Format erscheint ungewöhnlich, ist aber den aktuellen Umständen in der weltweite Krise um das Virus COVID-19 geschuldet. Physische Treffen auf europäischer Ebene sind derzeit nicht möglich.

Andererseits ist dieses Format aber genau passend für das Thema. Es geht schließlich um die Digitalisierung der Abläufe und Verfahren im justiziellen Alltag.

Dieses erste Treffen wurde als Brainstorming verstanden, bei dem verschiedene Ideen kurz andiskutiert werden konnten. Dabei kamen viele verschiedene Aspekte zur Sprache.

Interessant waren Themen wie KI (künsliche Intelligenz) in den verschiedenen Stadien von Verfahren von der intelligenten Zusammenstellung von Informationen über die Auswertung derselben durch Computer bis hin zur Entscheidung durch Algorhytmen.

Ein anderer Aspekt war die Diskussion über digitale Prozessführung und die vielen unterschiedlichen Herangehensweise der Länder. Es wurde vorgeschlagen, europäische Leitlinien für „Best Practices“ zu entwickeln. Auch Regeln für die Anwendung von Videotechnologien in Gerichtsprozessen und bei der Verhandlung wurden angeregt.

Schließlich wurde ein interessanter Vorschlag zur Entwicklung eines Glossars zur Definition von Begriffen gemacht. Es zeigt sich immer wieder, dass das Verständnis von Begriffen im Bereich der Technik doch oft sehr stark vom Verständnis im juristischen Sprachgebrauch abweicht. Oft reden Juristen und Techniker miteinander über dieselben Begriffe, ohne dasselbe zu meinen, was dann zu fatalen Missverständnissen führt.

Es wird spannend sein, die weitere Entwicklung auf diesem Sektor zu beobachten und auch eigene Ideen einzubringen.